Alle Beiträge

Tag des Bieres am 6. August: ein Fest für Genießer und Brauereien

Tag des Bieres am 6. August: ein Fest für Genießer und Brauereien

Ein Prosit auf den Gerstensaft! Mit dem „Tag des Bieres“ würdigen Bierkenner und Braugewerbe ein Getränk, das die Menschheit seit Jahrtausenden erfrischt. Du bist auch der Meinung, dass Bier ein gastronomisches Kulturgut ist, das nicht nur konsumiert, sondern gebührend gefeiert werden sollte? Dann richte doch 

Einkochen: Süße und herzhafte Leckereien haltbar machen

Einkochen: Süße und herzhafte Leckereien haltbar machen

Einkochen – Tipps für Backofen und Topf, leckere Rezepte und mehr Einkochen oder Einwecken hat lange Tradition und war in Zeiten ohne Supermarkt-Angebot rund ums Jahr notwendig. Dampfende Küchen, großvolumige Gefäße, Berge von Utensilien – diese Arbeit war kein Vergnügen. Auch wenn sich am Prinzip 

Herbstgarten gestalten – Pflanztipps und Infos

Herbstgarten gestalten – Pflanztipps und Infos

Herbstgarten gestalten: bunte Träume zum Saisonende

Herbstgarten

Wenn der Sommer sich dem Ende zuneigt, heißt es für eine Weile Abschied nehmen von farbenprächtigen Blumen, emsigen Insekten und einem Teil der Vogelschar. Das heißt aber nicht, dass Du in der Herbstsaison auf Gartenfreuden verzichten musst. Mit durchdachter Bepflanzung und den richtigen Pflegemaßnahmen hast Du noch lange Spaß an Blumen- und Gemüsebeeten. Außerdem gilt es jetzt, für Deine tierischen Gartenbewohner Vorbereitungen zu treffen. Dabei kannst Du Deinem Vergnügen am Dekorieren freien Lauf lassen. Hol Dir hier Tipps und Inspirationen.

Welche Pflanzen eignen sich für den Herbstgarten?

Türdeko für den Herbstgarten

Vorausschauendes und ganzheitliches Denken zahlt sich aus, wenn Du Deinen Herbstgarten gestalten möchtest. Zur rechten Zeit ausgesät und eingepflanzt, erfreut Dich der Herbst mit bunten Blumen. In vielen Blütenformen und Farben erstrahlen dann zum Beispiel:

  • Herbstastern
  • Chrysanthemen
  • Sedum
  • Alpenveilchen
  • Christrosen
  • Erika
  • Silberdraht

Der absolute Hingucker im Beet ist jedoch ein Gemüse: Zierkohl. Diese hübschen kleinen Kohlköpfe gibt es mit leuchtend violetten oder weißen Herzblättern.

Du kannst viele Pflanzen in der Saison natürlich im Gartenmarkt kaufen und in Pflanztöpfen aufstellen. Wenn Du genug Platz im Beet hast, lohnt es sich aber auch, sie auszupflanzen. Nach der Blüte zurückgeschnitten und gegebenenfalls mit Winterschutz versehen, sind viele Herbstpflanzen ausdauernd.

Was kann ich im Herbst für die Gartentiere tun?

Ebenso wichtig wie die Bepflanzung sind im Garten die Tiere. Damit die sich auch im Herbst wohlfühlen, kannst Du mit ganz einfachen Mitteln nachhelfen. Vertrocknete Sommerblumen solltest Du eine Weile stehen lassen. Viele Vögel wissen die Samenstände als Futterquelle zu schätzen. Wenn Du das Glück hast, den Garten mit einem Igel zu teilen, freuen die Stacheltiere sich über aufgehäuftes Laub und Reisig, wo sie ungestört Winterschlaf halten können. Ohnehin ist ein Totholz-Stapel in einer ruhigen Ecke ein Winterrefugium, das auch Kleintiere und Insekten gern annehmen. Ist ein Reisighaufen nicht praktikabel, kannst Du alternativ ein Insektenhotel anbieten.

Ein Futterhäuschen solltest Du nicht erst in Betrieb nehmen, wenn es schneit. Vögel benötigen einige Zeit, um die von Menschen aufgestellten Snackbars zu entdecken. Achte beim Aufstellen darauf, dass sich Katze und Co. nicht unbemerkt anschleichen können. Auch für eine Vogeltränke mit flüssigem Wasser sind die Gefiederten selbst im tiefen Winter dankbar, und so mancher Vogel benutzt einen Nistkasten als winterliches Schlafquartier. Du kannst ein Vogelhäuschen ohne Weiteres bereits im Herbst aufhängen.

Welche Dekorationen passen in einen herbstlichen Garten?Dekofüchse auf dem Tisch

Die schönste Dekoration liefert Dir die Natur selbst: Die abgeblühten Blütenstände von Sommerblumen wie Lampionblumen, Mondviolen oder einigen Lauch-Arten schmücken als filigrane Kunstwerke weit in den Herbst hinein die Beete. Ilex mit seinen roten Beerenfrüchten oder Spindelstrauch und Himmelsbambus überraschen Dich im Herbst mit wahren Farbexplosionen, sobald sich ihr Laub verfärbt.

Ergänzend ist nun die Gelegenheit, den Garten mit saisontypischen Deko-Elementen auszustatten. Schön dekorierte Pflanzkörbe, Gartenstecker, beispielsweise im Rost-Look, und natürlich herbstliche Figuren, etwa Eichhörnchen oder Eulen, erfreuen den Betrachter. Zwischen Erntedankfest und Halloween dürfen selbstredend Kürbisse nicht fehlen, zum Beispiel als Windlicht aus Fiberglas. Im Herbst muss darin nicht unbedingt eine Kerze für Licht sorgen. Ersatzweise kannst Du eine für den Außenbereich taugliche, akkubetriebene Lichterkette hineinlegen.

In Deinem Garten gedeihen keine echten Pilze? Dekopilze aus Terracotta sind ein ausdauernder und witziger Ersatz.

Genieße wundervolle Herbsttage in Deinem stimmungsvoll geschmückten Garten!

Wellness zu Hause: Ganz einfach mal runterkommen

Wellness zu Hause: Ganz einfach mal runterkommen

Ganz entspannt: Wellness zu Hause Warum zum Entspannen in die Ferne schweifen? Wellness zu Hause liegt voll im Trend. Ein gemütlicher Sessel oder Liegestuhl, flackernde Windlichter, eine kuschelige Decke, wenn es abends kühler wird – fertig ist die Wohlfühl-Oase in den eigenen vier Wänden oder 

Die perfekte Gartenparty: Deko-Ideen mit Pfiff

Die perfekte Gartenparty: Deko-Ideen mit Pfiff

Deko für die Gartenparty: Inspirationen für die kommende Feier Sie gehören zur warmen Jahreszeit wie Sonne und Grill: Partys im Garten mit Familie und Freunden. Schöne Anlässe gibt es genug. Geburtstage, Jubiläen aller Art, Taufen oder einfach nur so – gemeinsam zu feiern, macht unter 

Tag der Hängematte – ein rundum relaxter Aktionstag

Tag der Hängematte – ein rundum relaxter Aktionstag

Tag der Hängematte: eine Feier des „Abhängens“

Stell Dir vor: Palmen, Sonnenschein, Du mit einem erfrischenden Getränk am weißen Sandstrand. Wo hast Du es Dir bequem gemacht? Wenn Du Dich in Deiner Fantasie spontan in eine Hängematte gelegt hast, dann solltest Du Dir den 22. Juli (das ist 2022 ein Freitag) im Kalender anstreichen. An diesem Tag feiern weltweit Fans den Ehrentag des ultimativen Relax-Zubehörs. Ein schöner Anlass, um sich mit der minimalistischen Liegestätte zu beschäftigen. Hängematten und Hängesessel sind nämlich auch hierzulande trendiges Garten- und Indoor-Zubehör.

Hängesessel auf Terrasse

Was hat es mit dem Tag der Hängematte auf sich?

Wie viele andere kuriose Feier- und Gedenktage hat der „Tag der Hängematte“ seinen Ursprung in den USA. Dort wird er als „Hammock Day“ begangen, und das bereits seit 2008. Ins Leben gerufen wurde das Event von Bob Matthews, einem Mitarbeiter des Onlinekalenders „Holiday Insights“. Aber warum ausgerechnet zu diesem Datum? Tatsächlich liegt der 22. Juli genau in der Mitte zwischen dem 3. Juli und dem 11. August, was wiederum der Zeitraum ist, in den in den USA die heißesten Hochsommertage fallen. Eine Periode also, in der man vernünftigerweise ohnehin nichts anderes tun sollte, als zu entspannen; nach Matthews‘ eigenen Worten vorzugsweise „in einer Hängematte unter einem schattigen Baum“. Das fasst auch schon zusammen, wie man den Hängematten-Tag gebührend feiert: ganz entspannt im Freien „abhängend“.

Wer hat Hängematten erfunden?

Dass Hängematten zum Relaxen so beliebt sind, verwundert nicht: Wie Wissenschaftler in der Schweiz herausfanden, hilft das sanfte Schwingen der Matte dabei, die Gehirnströme desjenigen, der in ihr liegt, zu synchronisieren. Das entspannt und kann sogar für Menschen mit Schlafstörungen einen wohltuenden Effekt haben.

Bei ihren Erfindern, den Ureinwohnern von Mittel- und Südamerika, waren Hängematten als Schlafstätten weit verbreitet – ursprünglich allerdings weniger zur Entspannung denn als clevere Lösung, um einen vor Schmutz und Nässe geschützten und für Tiere schwer erreichbaren, sicheren Platz zu haben. Die europäischen Seefahrer im Gefolge von Kolumbus kamen schnell zu der Erkenntnis, dass die hängenden Matten sich ebenfalls an Bord ihrer Schiffe gut machen würden, denn das Schwingen der Matten erwies sich als Ausgleich zum Seegang. So verbreitete sich die Hängematte rund um den Globus. Heute ist sie als Gartenmöbel und (aus Hightech-Materialien gefertigt) sogar als Ausrüstung für Survival-Spezialisten in Gebrauch.

Wie bringe ich eine Hängematte an?

Hängematte im Garten

Wenn Du eine Hängematte für den Garten aussuchst, hilft Dir diese Checkliste bei Deiner Entscheidung.

  • Form: Hängematten gibt es mit und ohne Spreizstäbe; erstgenannte Form ist die bei Relax-Möbeln hierzulande verbreitetere und komfortablere Variante.
  • Liegefläche: Bei einer Netz-Hängematte solltest Du stets eine Decke als Zwischenlage verwenden, um Dich nicht zu verheddern und eine Isolation gegen Kälte von unten zu haben. Bei Tuch-Hängematten ist das zu vernachlässigen, aber ein weiches Kissen erhöht auch hier den Komfort.
  • Stabilität: Achte auf solide Verarbeitung, robustes Material und die angegebene Belastbarkeit.
  • Aufhängung: Die Befestigungspunkte sollten im Abstand der Mattenlänge plus zwei Metern liegen; die Höhe etwa die Hälfte dieser Strecke betragen.

Eine kleine Schwierigkeit ist der verhältnismäßig hohe Platzbedarf für eine Hängematte. Ein Kompromiss sind Hängesessel für Innen- und Außenbereich: Hierin kannst Du in sitzender Position „positive Schwingungen“ genießen.

Mach es Dir im Garten bequem und feiere den hochsommerlichen Hängematten-Tag!

Upcycling: ein neues Gewand für alte Gegenstände

Upcycling: ein neues Gewand für alte Gegenstände

 Upcycling: Aus alt mach chic Passiert es Dir das auch immer wieder? Beim Aufräumen oder Entrümpeln von Keller und Dachboden fallen Dir ausgediente Gegenstände in die Hand, die definitiv viel zu schade zum Entsorgen sind. Mit einer leeren Apfelsinenkiste kannst Du gerade nichts anfangen? Wie 

Naturnaher Garten – Wohlfühloase für Mensch und Tier

Naturnaher Garten – Wohlfühloase für Mensch und Tier

Naturnaher Garten – Wohlfühloase für Mensch und Tier Ein Gastbeitrag von der Naturgarten Expertin Birgit von landhaus_garten. Schaut mal auf Ihrem Instagram Kanal vorbei. Dort erhaltet ihr wahnsinnig schöne Einblicke, hilfreiche Tipps und viel Wissenswertes rund um den Naturgarten. Was ist eigentlich ein Naturgarten? Im 

Terrassengestaltung: Ideen und Tipps für Außenbereiche

Terrassengestaltung: Ideen und Tipps für Außenbereiche

Terrassengestaltung: Ideen für das „Wohnzimmer im Freien“

Ob ebenerdig oder auf einem Dach: Eine geräumige Terrasse bildet eines der Highlights in Haus oder Wohnung. Bei gutem Wetter kannst Du Deinen Lebensbereich mit nur einem Schritt nach draußen erweitern. Von dort aus genießt Du Deinen Garten oder die Aussicht und profitierst zugleich von baulichen Vorteilen. Dazu gehört etwa ein fester, ebener Boden, wo Du (anders als auf einer Wiese) jederzeit trockenen Fußes laufen und Gartenmöbel aufstellen kannst. Viele Terrassengestaltungsideen sind natürlich ebenso balkontauglich.

Welche Sitzgelegenheiten eignen sich für die Terrasse?

Hängesessel auf Terrasse

Deine Terrasse ist die Outdoor-Fortsetzung Deines Wohnzimmers, des Ortes, an dem Deine gemütlichen Sitzmöbel stehen. Logisch, dass Du es Dir im Freien ebenso behaglich machen willst. Bei der Wahl der idealen Gartenmöbel solltest Du zuvor überlegen, was Du hauptsächlich draußen tust. Wenn Du im Sommer Deine Lieben zum Frühstück oder Essen versammelst, solltest Du einen ausreichend großen Tisch mit passenden Stühlen bereitstellen. Das gilt auch für den Fall, dass Du Dein Homeoffice an die frische Luft verlegst. Eine elegante Alternative für eine kleinere Runde sind Bistrotische mit runder Tischplatte und filigrane Metall-Stühle, auch als Klappstuhl. Wenn Deine Terrasse ein Ort zum Chillen sein soll und genug Platz vorhanden ist, sind Loungemöbel das Nonplusultra. Dabei handelt es sich um Sets aus Sessel, Bänken und niedrigem Tisch als Outdoor-Gegenstück zur Sitzgruppe im Gebäude. Modern und lässig sind Lounge-Sets aus Paletten mit üppigen Kissenauflagen. Du willst richtig relaxen? Dann mach es Dir in einem Liegestuhl gemütlich. Oder wie wäre es gleich mit einer Hängematte?

Welche Beleuchtung kann ich abends für die Terrasse benutzen?

Natürlich willst Du bei guter Witterung Deine Terrasse so lange wie möglich nutzen. Damit Du nicht im Dunklen stehst, hast Du vielfältige Optionen, den Bereich zu beleuchten. Dabei ist weniger oft mehr: Für die behagliche Stimmung an einem lauen Sommerabend muss Dein Außenbereich nicht taghell erstrahlen. Konzentrier Dich auf Akzente und strategisch gewählte Punkte.

  • Lichterketten: In Reihe geschaltete Lämpchen kannst Du beispielsweise wie eine Girlande quer über die Terrasse spannen oder an der Gebäudewand anbringen. Auf diese Weise wird zum Beispiel der dunkle Türbereich dezent markiert.
  • Windlichter: Du bekommst sie in verschiedenen Größen, vom kleinen Glas als Tischdeko bis zur hohen Windlichtsäule. Mit Letzteren könntest Du etwa vorhandene Stolperstellen wie Stufen zum Garten sicherer machen.
  • Laternen: Durch ihr geschlossenes Gehäuse lassen sich Laternen wetterunabhängig verwenden. Auch bei sommerlichem Nieselregen erlöschen sie nicht, während Du unter einer Überdachung oder einem Sonnensegel geschützt den Abend verbringst.

Womit lässt sich die Terrasse schön gestalten?

Terrassendeko

Du sitzt bequem, Du hast Licht; nun fehlen Dir für Deine Terrassengestaltungen Ideen für Blickfänge und Dekorationen? Dann sind Outdoortextilien wie Kissen oder Tischauflagen schon einmal eine gute Basis. Mit der Auswahl von Farben und Mustern bestimmst Du die Atmosphäre in der ganzen Bandbreite von partybunt bis naturverbunden-geerdet. Mit Blumen in schönen Pflanzgefäßen oder Füllkörben setzt Du auch auf dem Terrassentisch oder frei stehe

nd frische Farbtupfer. Du möchtest auf Deiner Terrasse unbehelligt von den Blicken etwaiger Nachbarn Deine Privatsphäre genießen? Kein Problem: Mit einem Sichtschutz aus Weide oder Kunstpflanzen schaffst Du Dir Dein exklusives Reich.

Gestalte Deine Terrasse oder Balkonien als behaglichen Wohnbereich unter freiem Himmel!

Ibiza-Vibes: sommerliche Deko für Balkon und Garten

Ibiza-Vibes: sommerliche Deko für Balkon und Garten

Ibiza-Vibes: So holst Du Dir den Inselurlaub nach Hause Der letzte Urlaub bleibt unvergessen. Die Zeit am Meer war viel zu kurz und der Flieger nach Hause ging viel zu früh. Aber mit der richtigen Sommerdeko bleiben die Erinnerungen an Ibiza & Co frisch und 

Osterbräuche – alles rund um Hase, Eier, Nest & Co

Osterbräuche – alles rund um Hase, Eier, Nest & Co

Alte und neue Osterbräuche verzaubern das Fest Das Osterfest ist eine der wichtigsten Zeremonien im Jahreskreis und die bedeutsamste Feier für Christen. Tod und Wiederauferstehung, Kommen und Gehen gehörten schon lange vor der Geschichte Christi ganz eng zum gesellschaftlichen Leben. Das Ende des Winters, das