Schlagwort: Weihnachten

Viel zu schön zum Anknabbern! DIY-Lebkuchenhaus – ein selbstgemachter Klassiker

Viel zu schön zum Anknabbern! DIY-Lebkuchenhaus – ein selbstgemachter Klassiker

Wir lieben Selbstgemachtes! Und noch mehr, wenn man es essen kann – und es schmeckt. Unser Lebkuchenhäuschen ist einfach zu machen, lässt sich wunderbar schmücken und nach ein paar Tagen genussvoll verspeisen. Mit ein wenig Geschick und Ideenreichtum ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Heute 

Tricks zu Kauf und Pflege eines Christbaums im Topf

Tricks zu Kauf und Pflege eines Christbaums im Topf

Ein Christbaum im Topf – die nachhaltige Lösung für Weihnachten Sie möchten einen echten Weihnachtsbaum an den Festtagen nicht missen, finden es jedoch schade, dafür einen prächtigen Baum zu schlagen? Die Lösung: Entscheiden Sie sich für einen festlich dekorierten Nadelbaum im Topf, den Sie später 

Engelsfiguren als himmlische Weihnachtsdekoration

Engelsfiguren als himmlische Weihnachtsdekoration

Engelsfiguren: himmlische Boten und freundliche Schutzengel

Michael, Gabriel, Raphael, Uriel – wer fällt Ihnen bei diesen Namen ein? Richtig: Es sind, nach christlicher Überlieferung, die vier Erzengel, die wichtigsten überirdischen Entitäten im Dienste Gottes. Neben diesen Hauptengeln gibt es buchstäblich „himmlische Heerscharen“ weiterer Engelsgestalten, unter denen die persönlichen Schutzengel zu den wichtigsten Vertretern zählen dürften. Bildliche Darstellungen von Engeln variieren stark: Sie kommen als würdevolle, ätherische Wesen ebenso vor wie als kindliche Inkarnationen. Besonders mit dem Weihnachtsfest haben Engel eine ganz besondere Verbindung – auch als Dekoration.

Was genau versteht man unter Engeln?

Die Vorstellung von Engeln ist kein rein christliches Phänomen. Auch im Islam und Judentum sind Engelswesen bekannt. In allen monotheistischen Religionen sind die himmlischen Kreaturen als Boten unterwegs, die zwischen Gott und Menschen vermitteln und schützend ins Geschehen eingreifen können. Allerdings ist die Vorstellung solcher Götterboten noch älter: Ganz ähnliche Konzepte sind bereits aus altbabylonischen und ägyptischen Kulturen bekannt, in der Antike war der Glaube an Schutzgeister, die den uns bekannten Schutzengeln ähneln, allgemein verbreitet. Das heute gängige Bild eines Engels als geflügeltem Wesen ist sehr wahrscheinlich aus einer Vermischung antiker Figuren mit den urchristlichen Überlieferungen entstanden. Flügel bekamen die Engel auf Darstellungen erst im ersten Jahrhundert nach Christus. Der Engelsglaube ist weit verbreitet: Laut FORSA-Umfrage glaubten 2005 zwei von drei Deutschen an Engel im weiteren – sei es im theologischen, spirituellen oder auch esoterischem – Sinn.

Wieso sind Engel gerade zu Weihnachten so wichtig?

Dass Engel gerade zu Weihnachten so populär sind, liegt an ihrer prominenten Erwähnung in der Weihnachtsgeschichte. Der Erzengel Gabriel tritt bei der Verheißung der Geburt in Erscheinung, Engel verkündigen den Hirten auf dem Feld die Geburt, Engel warnen Josef und Maria rechtzeitig von dem Kindermord durch Herodes. Als wichtige Mitwirkende der Weihnachtslegende und durch die Überlieferungen in der Volksreligion wurden die Engel zu tragenden Symbolen des Weihnachtsfestes. Als Dekor finden sie sich gelegentlich sogar auf Textilien wie Tischdecken oder Kissenhüllen, dabei allerdings abstrahiert oder in der kindlichen Darstellung.

Wieso sind Engelsfiguren meist Kinder?

Engel als Raumschmuck, als den sie rund ums Weihnachtsfest vorwiegend genutzt werden, gehen auf die Darstellung sogenannter Putten zurück; das sind mit Vogelschwingen geflügelte Figuren von wenig bekleideten Kindern. Die berühmteste Darstellung ist auf dem Bild „Sixtinische Madonna“ des Renaissancemeisters Raffael zu finden. Puttendarstellungen fußen wiederum auf antiken Liebesgöttern. Die kindlichen Engel werden meist verträumt oder sogar schlafend dargestellt, ein perfektes Bild von Unschuld und Frieden, der Ihrem weihnachtlichen Heim besinnliche Ruhe verleiht.

Wie kann ich mit Engeln dekorieren?

Engelsfiguren aus Zement, Polyresin oder Polystein haben den besonderen Charme einer antiken Optik, wie man sie von barocken Gartenfiguren kennt. Sie können sie auch im Haus dekorativ vielseitig einsetzen:

  • Als Kerzenhalter für Teelichter bringen die Engelchen weihnachtliches Licht in die Wohnung.
  • Einem Engel mit Vogeltränke können Sie zur Winterzeit auch Körnerfutter für die Geflügelten in der Natur in die Schale streuen.
  • Als dekorative Figuren sind sie originelle Hingucker. Kleinere Engel leisten Ihnen als Tischdekoration gute Gesellschaft, größere Exemplare behalten von Fensterbank oder Regal aus die Übersicht.
  • Als Grabschmuck wacht ein kleiner Engel über die Ruhestätte geliebter Menschen.

Auch losgelöst von theologischen Ursprüngen sind Deko-Engel eine niedliche und friedvolle Bereicherung Ihrer festlichen Weihnachtsdekoration: Ein Engel im Haus bringt Segen.

Prachtvolle Adventskränze im Do-it-yourself-Design

Prachtvolle Adventskränze im Do-it-yourself-Design

Einzigartige Adventskränze mit Kerzen, Tannengrün und Steckern Bis Weihnachten dauert es noch einige Wochen, aber sicherlich stehen auch Sie schon in den Startlöchern, um das Haus weihnachtlich herauszuputzen. Neben Lichterketten und geschmückten Tannenzweigen darf natürlich die wichtigste aller Vorweihnachts-Dekorationen nicht fehlen: der Adventskranz. Haben Sie 

Die bekanntesten Brauchtümer zum Dreikönigstag

Die bekanntesten Brauchtümer zum Dreikönigstag

Von Sternsingern und Dreikönigskuchen: die schönsten Bräuche zum Tag der Heiligen Drei Könige Der 6. Januar steht vor der Tür und mit ihm die vielen Traditionen des Dreikönigstages. Einige Bräuche sind Ihnen wahrscheinlich bereits bekannt – andere haben in der heutigen Zeit an Bedeutung verloren, 

Inspirationen: Tisch weihnachtlich dekorieren

Inspirationen: Tisch weihnachtlich dekorieren

Tischlein deck dich – stilvolle Ideen für Ihre weihnachtliche Tischdeko

Freuen Sie sich zu Weihnachten vor allem darauf, Ihre Liebsten zu empfangen und mit vielen Köstlichkeiten zu verwöhnen? Idealerweise bildet die Festtafel die perfekte Kulisse für anregende Gespräche, leckere Gaumenfreuden und besinnliche Stunden. Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, Ihren Tisch weihnachtlich zu dekorieren und so eine gleichermaßen festliche wie gemütliche Stimmung zu zaubern.

Der Stoff, aus dem Weihnachtsträume sind: Mit welchen Textilien können Sie Ihren Tisch weihnachtlich dekorieren?

Es empfiehlt sich, die Festtafel schon am Tag vor dem Weihnachtsessen herzurichten. Auf diese Weise können Sie sich anschließend voll und ganz auf die Zubereitung des Menüs konzentrieren. Den Anfang macht eine hübsche Tischdecke, die Sie vorsichtig bügeln und danach als Basis der Dekoration auf dem Esstisch positionieren. Mit hochwertigen Textilien im klassischen Schneeweiß liegen Sie immer richtig. Zum Fest der Liebe können Sie aber auch zu Modellen mit zarten Ornamenten oder Weihnachtsmotiven greifen. Wenn Sie es rustikaler mögen, kann ein schmaler Tischläufer Ihren Holztisch zieren. Bei der Auswahl der Tischsets und Servietten sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht zu viele Farben mischen und alle Elemente zueinander passen. Ein kreativer Tipp: Überraschen Sie Ihre Gäste mit Servietten, die kunstvoll zu Sternen oder Tannenbäumen gefaltet sind.

Auf Hochglanz poliert: Was sollten Sie beim Decken Ihrer
weihnachtlichen Festtafel beachten?

Sobald Ihre Tafel mit einer Tischdecke geschmückt ist, können Sie sich an das Eindecken machen. Beginnen Sie mit den Tellern, die sich an jedem Sitzplatz beispielsweise der Größe nach übereinanderstapeln lassen, was ein schönes Bild abgibt. Krönen Sie die akkurat ausgerichteten Teller mit süßen Aufmerksamkeiten, wie etwa einer Schokoladenpraline. Achten Sie auch beim Geschirr darauf, dass die Farben und Designs zusammenpassen. Anschließend platzieren Sie das glänzend polierte Besteck auf dem Weihnachtstisch, wobei die Gabeln traditionell links und die Messer sowie Suppenlöffel rechts positioniert werden. Das feine Dessertbesteck liegt über dem Teller. Im Lichterglanz funkelnde Wein- und Wassergläser runden das Ensemble ab. Wenn Sie sich für eine feste Sitzordnung entscheiden, können Sie Ihre Gäste mit liebevoll gestalteten Tischkarten an der Festtafel willkommen heißen. Lassen Sie sich von einigen Ideen inspirieren:

  • Im weihnachtlichen Stil gebastelte Kärtchen aus Tonpapier          
  • Beschriftete oder gravierte Holzscheiben
  • In Tannenzapfen gesteckte Namensschilder
  • Kunstvoll beschriebene Weihnachtskugeln
  • Kleine Kränze samt Namenskärtchen
  • Mit Zuckerguss beschriftete Schokoküsse

 

Eine Frage des Geschmacks: Welche kreativen und effektvollen Ideen für die Tischdeko zu Weihnachten begeistern Sie?

Schon bei der Auswahl der Tischwäsche und Gedecke können Sie saisonale Akzente setzen – richtig weihnachtlich wird Ihre Festtafel aber erst mit der passenden Deko. Mithilfe von Tannenzweigen lässt sich eine reizende, klassische Tischdeko kreieren, etwa in Form von festlichen Girlanden oder Miniatur-Weihnachtsbäumen. Adventsgestecke oder -kränze können ebenfalls auf dem Esstisch Platz finden. Kleine Teelichthalter erhellen den natürlich anmutenden Weihnachtstisch. Für einen eleganteren Look sorgen glänzende Kugeln und Kerzenhalter, die Sie mit farblich passenden Dekostreuern auf der Tischdecke kombinieren. Egal in welchem Stil Sie Ihren Tisch weihnachtlich dekorieren – weniger ist bei der Ausschmückung eindeutig mehr, da noch genügend Platz für Delikatessen und glückliche Gesichter bleiben sollte. Leise Hintergrundmusik rundet die besinnliche Atmosphäre ab.

Weihnachtsbaum schmücken in verschiedenen Stilen

Weihnachtsbaum schmücken in verschiedenen Stilen

Oh Tannenbaum: Lassen Sie das Schmuckstück Ihres Weihnachtsfestes in voller Pracht erstrahlen Der festlich dekorierte Christbaum gilt als Inbegriff von Weihnachten. Einen Weihnachtsbaum zu schmücken ist für Menschen in aller Welt eine lieb gewonnene Tradition geworden, die ihren Ursprung im 15. Jahrhundert hat. Im Laufe 

Weihnachtsgeschenke dekorativ verpacken leicht gemacht

Weihnachtsgeschenke dekorativ verpacken leicht gemacht

Dekorative Verpackungsideen für Ihre Weihnachtsgeschenke – von klassisch bis überraschend anders Sie investieren viel Zeit und Energie bei der Suche nach den schönsten Präsenten für Ihre Liebsten – zu echten Geschenken werden diese aber erst mit einer weihnachtlichen Verpackung. Lassen Sie sich von den folgenden 

Glühwein – der leckere Klassiker in der Weihnachtszeit

Glühwein – der leckere Klassiker in der Weihnachtszeit

Süße Versuchung in der Weihnachtszeit: selbst gemachter Glühwein

Wenn es draußen kalt wird und die ersten Schneeflocken fallen, beginnt wieder die Glühwein-Saison. Mit der feinen Balance zwischen Fruchtigkeit und Würze gehört das Heißgetränk ebenso zur Weihnachtszeit wie Tannenbäume und Adventskalender – und das nicht nur für Weinliebhaber. Jahr für Jahr werden allein in Deutschland viele Millionen Liter getrunken. Bei Glühwein von den Weihnachtsmärkten oder aus dem Supermarkt ist die Qualität aber nicht immer die beste. Zum Glück gibt es eine köstliche Alternative: Bereiten Sie lecken Glühwein doch einfach mal selber zu.

Frank Flechtwaren Deko

Das klassische Glühwein-Rezept – welche Zutaten benötigen Sie für einen roten Glühwein?

Für die Zubereitung eines köstlichen Glühweins bedarf es folgender Zutaten:

  • 1 Flasche trockener Rotwein
  • 1 Bio-Orange
  • 2 Zimtstangen (am besten Ceylon-Zimt)
  • 2 Sternanis
  • Ein paar Kardamomkapseln
  • Einige Gewürznelken
  • Etwas Piment
  • Ein wenig Koriander
  • Zucker, Honig oder Agavendicksaft zum Abschmecken

Füllen Sie zunächst den Rotwein in einen großen Edelstahltopf und erwärmen Sie diesen langsam. In der Zwischenzeit können Sie die Kardamomkapseln aufdrücken und die Orange in Scheiben schneiden. Nun geben Sie die Gewürze und Früchte in den Rotwein, erwärmen das Gemisch noch kurz bei mittlerer Temperatur und schmecken es mit Zucker ab. Nun nehmen Sie den Topf vom Herd und lassen den Glühwein am besten über Nacht durchziehen. Kurz bevor Sie die winterliche Köstlichkeit servieren, erhitzen Sie die Flüssigkeit ein weiteres Mal und gießen sie anschließend durch ein Sieb ab, um die festen Zutaten aufzufangen. Achten Sie bitte darauf, den Glühwein mit geschlossenem Deckel warmzuhalten, da der Alkohol ansonsten entweicht.

 

Tipps und Tricks – was sollten Sie beachten, wenn Sie Glühwein selber machen?

Da Alkohol ab einer Temperatur von 78 °C verdampft, sollte der Glühwein nie kochen. Eine Zubereitung bei moderater Hitze schont zudem die würzigen und fruchtigen Aromen.

Für den Geschmack ist die Wahl des richtigen Rotweins entscheidend. Deshalb sollten Sie zu einem edlen Tropfen greifen, der nicht allzu süß oder schwer schmeckt. Wählen Sie stattdessen einen trockenen oder halbtrockenen Wein, der neben den intensiven Gewürzen bestehen kann. Der Rotwein sollte außerdem keinen hohen Säure- sowie Gerbstoffgehalt aufweisen und nicht im Eichenfass gelagert werden, weil dies den Geschmack negativ beeinflusst. Eine gute Weinqualität sorgt auch dafür, dass Sie weniger süßen müssen und die Katerstimmung ausbleibt. Denn je höher der Zuckergehalt ist, desto schneller geht der Alkohol ins Blut.

Bei den anderen Zutaten sollten Sie ebenfalls auf Qualität achten. Für einen authentischen Geschmack verwenden Sie vorzugsweise nur echte Gewürze und frische Früchte aus biologischem Anbau. So schmeckt der Glühwein einfach wunderbar!

Verlockende Abwechslung im Becher – wie lässt sich leckerer Glühwein neu interpretieren?

Glühwein im traditionellen Rot ist ein süßer Klassiker, der sich auf vielfältige Weise variieren lässt. Haben Sie beispielsweise schon mal eine im edlen Gold schimmernde Variante mit Weißwein probiert? Wer es etwas hochprozentiger mag, sollte mit Rum versetzte Feuerzangenbowle kosten, die sich auch dank des gleichnamigen Films großer Beliebtheit erfreut. Im hohen Norden setzt man auf die Kombination von Wodka oder Korn mit Wein – serviert als skandinavischer Glögg. Um Ihrem selbst gemachten Glühwein eine einzigartige Note zu verleihen, können Sie so richtig kreativ sein und mit Ingwer, Vanilleschoten, Pfeffer, frischen Früchten oder Beeren experimentieren.

Köstliche Vanillekipferl in verschiedenen Variationen

Köstliche Vanillekipferl in verschiedenen Variationen

Ein süßer Klassiker aus der Weihnachtsbäckerei: Vanillekipferl Können Sie sich auch kein Weihnachtsfest ohne köstliche Vanillekipferl vorstellen? Die halbmondförmigen Kekse aus feinem Mürbeteig zählen eindeutig zu den beliebtesten Weihnachtsplätzchen. Dies haben sie besonders ihrem aromatischen Geschmack von Mandeln und Vanille zu verdanken. Mit dem richtigen