Schlagwort: Weihnachten

So gelingt Dir ein kreativer DIY-Adventskranz

So gelingt Dir ein kreativer DIY-Adventskranz

So gelingt Dir ein wunderschöner DIY-Adventskranz Zu Beginn der Adventszeit noch schnell einen fertigen Kranz im Supermarkt kaufen? Geht natürlich, doch es macht viel mehr Spaß, einen hübschen DIY-Adventskranz aus frischen Zutaten individuell zu gestalten. Auch Deine Kinder werden mit Feuereifer bei der Gestaltung dabei 

Köstliche Apfelkuchenrezepte für jede Jahreszeit

Köstliche Apfelkuchenrezepte für jede Jahreszeit

Apfelkuchenrezepte, die bestimmt gelingen Äpfel gehören zu den beliebtesten heimischen Obstsorten und sind in vielen verschiedenen Sorten erhältlich. Jede Region hat ihre spezifischen Apfelkuchenrezepte, die oft von Generation zu Generation weitergegeben werden. Ob Sommer oder Winter, hier sind zwei unkomplizierte Rezepte, mit denen du ohne 

Die schönsten Weihnachtsgeschichten für jedes Alter

Die schönsten Weihnachtsgeschichten für jedes Alter

Wegweiser zu zauberhaft schönen Weihnachtsgeschichten

In der Adventszeit steigt das Bedürfnis nach Behaglichkeit und Entschleunigung. Wie könnte dies besser befriedigt werden, als es sich mit einem guten Buch gemütlich zu machen? Weihnachtsgeschichten wohnt ein besonderer Zauber inne, den man nicht beschreiben, sondern nur fühlen kann. Lass Dich von den schönsten Geschichten in weihnachtliche Stimmung und fremde Welten entführen.

Altbekannte Schätze: Wie lassen sich klassische Weihnachtsgeschichten genießen?

Krippenspiel

Für viele beginnt der Heilige Abend damit, dass in der Kirche die Weihnachtsgeschichte aus der Bibel vorgelesen wird. Die Erzählung über das Jesuskind in der Krippe und die Verkündung des Engels ist der Kern der Weihnacht. Doch es gibt noch eine andere Weihnachtsgeschichte, die unzählige Menschen seit vielen Jahren berührt: Mit dem griesgrämigen Ebenezer Scrooge, der in der Heiligen Nacht durch den Besuch dreier Geister zu einem guten Menschen wird, hat Charles Dickens wortwörtlich Geschichte geschrieben. Ob in Decken eingekuschelt auf dem Sofa, an der festlich dekorierten Tafel oder unter dem mit Lichterketten geschmückten Tannenbaum – das Lesen einer Weihnachtsgeschichte bringt überall pure Entspannung. Mach es Dir gemütlich und tauche in all die wunderbaren Weihnachtsgeschichten ein.

Junger Lesestoff: Welche Weihnachtsgeschichten für Kinder gibt es?

Märchen stehen bei Klein und Groß weit oben auf dem literarischen Wunschzettel. Die mit magischen Elementen ausgeschmückten Geschichten von den Gebrüdern Grimm, Hans Christian Andersen und anderen Autoren spielen meistens nicht an Weihnachten, gehören aber traditionell zur Adventszeit dazu. Dass etwa die Geschichte von Aschenbrödel und den drei Haselnüssen jedes Jahr zu Weihnachten vielfach im Fernsehen ausgestrahlt wird, zeigt, welch großer Beliebtheit Märchen sich erfreuen. Für eine skandinavische Note an Weihnachten sorgen die Geschichten von Astrid Lindgren. Pippi, Michel und all di

e anderen Charaktere bringen sowohl Leser als auch Zuhörer jedes Alters zum Schmunzeln. Junge und ältere Kinder freuen sich zudem über Figuren aus der Tierwelt, die in niedlichen Weihnachtsgeschichten Abenteuer erleben.

Große Gefühle: Was macht Weihnachtsgeschichten so lesenswert?

Im Kreise der Liebsten feiern, die perfekten Geschenke unter dem Baum entdecken und magische Momente erleben – fast jeder hat große Erwartungen an das Weihnachtsfest, die sich im

Geschmückter Weihnachtsbaum

echten Leben selten erfüllen lassen. Fiktive Geschichten aus dem Bücherregal geben Dir die Möglichkeit, ein ganz besonderes Weihnachtsfest mitzumachen. Das Angebot an Weihnachtsgeschichten ist sehr groß und zieht sich durch alle Genres, wie etwa

  • Humor
  • Romantik
  • Fantasy
  • Krimi
  • Thriller
  • Horror

Neben Romanen sind auch Kurzgeschichten und Gedichte sehr beliebt. Dank der kurzen Lesedauer kannst Du mit diesen Literaturformen hervorragend kleine Ruhemomente in Deinen Alltag integrieren. Benötigst Du noch einen Geschenke-Tipp? 24 kurze Geschichten lassen sich wunderbar zu einem Adventskalender zusammenstellen. Wie wäre es, selbst kreativ zu werden und eigene Weihnachtsgeschichten zu Papier zu bringen? Probier es einfach einmal aus – in Deinen Lieben findest Du mit Sicherheit dankbare Leser oder Zuhörer.

Viel zu schön zum Anknabbern! DIY-Lebkuchenhaus – ein selbstgemachter Klassiker

Viel zu schön zum Anknabbern! DIY-Lebkuchenhaus – ein selbstgemachter Klassiker

Wir lieben Selbstgemachtes! Und noch mehr, wenn man es essen kann – und es schmeckt. Unser Lebkuchenhäuschen ist einfach zu machen, lässt sich wunderbar schmücken und nach ein paar Tagen genussvoll verspeisen. Mit ein wenig Geschick und Ideenreichtum ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Heute 

Tricks zu Kauf und Pflege eines Christbaums im Topf

Tricks zu Kauf und Pflege eines Christbaums im Topf

Ein Christbaum im Topf – die nachhaltige Lösung für Weihnachten Sie möchten einen echten Weihnachtsbaum an den Festtagen nicht missen, finden es jedoch schade, dafür einen prächtigen Baum zu schlagen? Die Lösung: Entscheiden Sie sich für einen festlich dekorierten Nadelbaum im Topf, den Sie später 

Engelsfiguren als himmlische Weihnachtsdekoration

Engelsfiguren als himmlische Weihnachtsdekoration

Engelsfiguren: himmlische Boten und freundliche Schutzengel

Michael, Gabriel, Raphael, Uriel – wer fällt Ihnen bei diesen Namen ein? Richtig: Es sind, nach christlicher Überlieferung, die vier Erzengel, die wichtigsten überirdischen Entitäten im Dienste Gottes. Neben diesen Hauptengeln gibt es buchstäblich „himmlische Heerscharen“ weiterer Engelsgestalten, unter denen die persönlichen Schutzengel zu den wichtigsten Vertretern zählen dürften. Bildliche Darstellungen von Engeln variieren stark: Sie kommen als würdevolle, ätherische Wesen ebenso vor wie als kindliche Inkarnationen. Besonders mit dem Weihnachtsfest haben Engel eine ganz besondere Verbindung – auch als Dekoration.

Was genau versteht man unter Engeln?

Die Vorstellung von Engeln ist kein rein christliches Phänomen. Auch im Islam und Judentum sind Engelswesen bekannt. In allen monotheistischen Religionen sind die himmlischen Kreaturen als Boten unterwegs, die zwischen Gott und Menschen vermitteln und schützend ins Geschehen eingreifen können. Allerdings ist die Vorstellung solcher Götterboten noch älter: Ganz ähnliche Konzepte sind bereits aus altbabylonischen und ägyptischen Kulturen bekannt, in der Antike war der Glaube an Schutzgeister, die den uns bekannten Schutzengeln ähneln, allgemein verbreitet. Das heute gängige Bild eines Engels als geflügeltem Wesen ist sehr wahrscheinlich aus einer Vermischung antiker Figuren mit den urchristlichen Überlieferungen entstanden. Flügel bekamen die Engel auf Darstellungen erst im ersten Jahrhundert nach Christus. Der Engelsglaube ist weit verbreitet: Laut FORSA-Umfrage glaubten 2005 zwei von drei Deutschen an Engel im weiteren – sei es im theologischen, spirituellen oder auch esoterischem – Sinn.

Wieso sind Engel gerade zu Weihnachten so wichtig?

Dass Engel gerade zu Weihnachten so populär sind, liegt an ihrer prominenten Erwähnung in der Weihnachtsgeschichte. Der Erzengel Gabriel tritt bei der Verheißung der Geburt in Erscheinung, Engel verkündigen den Hirten auf dem Feld die Geburt, Engel warnen Josef und Maria rechtzeitig von dem Kindermord durch Herodes. Als wichtige Mitwirkende der Weihnachtslegende und durch die Überlieferungen in der Volksreligion wurden die Engel zu tragenden Symbolen des Weihnachtsfestes. Als Dekor finden sie sich gelegentlich sogar auf Textilien wie Tischdecken oder Kissenhüllen, dabei allerdings abstrahiert oder in der kindlichen Darstellung.

Wieso sind Engelsfiguren meist Kinder?

Engel als Raumschmuck, als den sie rund ums Weihnachtsfest vorwiegend genutzt werden, gehen auf die Darstellung sogenannter Putten zurück; das sind mit Vogelschwingen geflügelte Figuren von wenig bekleideten Kindern. Die berühmteste Darstellung ist auf dem Bild „Sixtinische Madonna“ des Renaissancemeisters Raffael zu finden. Puttendarstellungen fußen wiederum auf antiken Liebesgöttern. Die kindlichen Engel werden meist verträumt oder sogar schlafend dargestellt, ein perfektes Bild von Unschuld und Frieden, der Ihrem weihnachtlichen Heim besinnliche Ruhe verleiht.

Wie kann ich mit Engeln dekorieren?

Engelsfiguren aus Zement, Polyresin oder Polystein haben den besonderen Charme einer antiken Optik, wie man sie von barocken Gartenfiguren kennt. Sie können sie auch im Haus dekorativ vielseitig einsetzen:

  • Als Kerzenhalter für Teelichter bringen die Engelchen weihnachtliches Licht in die Wohnung.
  • Einem Engel mit Vogeltränke können Sie zur Winterzeit auch Körnerfutter für die Geflügelten in der Natur in die Schale streuen.
  • Als dekorative Figuren sind sie originelle Hingucker. Kleinere Engel leisten Ihnen als Tischdekoration gute Gesellschaft, größere Exemplare behalten von Fensterbank oder Regal aus die Übersicht.
  • Als Grabschmuck wacht ein kleiner Engel über die Ruhestätte geliebter Menschen.

Auch losgelöst von theologischen Ursprüngen sind Deko-Engel eine niedliche und friedvolle Bereicherung Ihrer festlichen Weihnachtsdekoration: Ein Engel im Haus bringt Segen.

Prachtvolle Adventskränze im Do-it-yourself-Design

Prachtvolle Adventskränze im Do-it-yourself-Design

Einzigartige Adventskränze mit Kerzen, Tannengrün und Steckern Bis Weihnachten dauert es noch einige Wochen, aber sicherlich stehen auch Sie schon in den Startlöchern, um das Haus weihnachtlich herauszuputzen. Neben Lichterketten und geschmückten Tannenzweigen darf natürlich die wichtigste aller Vorweihnachts-Dekorationen nicht fehlen: der Adventskranz. Haben Sie 

Die bekanntesten Brauchtümer zum Dreikönigstag

Die bekanntesten Brauchtümer zum Dreikönigstag

Von Sternsingern und Dreikönigskuchen: die schönsten Bräuche zum Tag der Heiligen Drei Könige Der 6. Januar steht vor der Tür und mit ihm die vielen Traditionen des Dreikönigstages. Einige Bräuche sind Ihnen wahrscheinlich bereits bekannt – andere haben in der heutigen Zeit an Bedeutung verloren, 

Inspirationen: Tisch weihnachtlich dekorieren

Inspirationen: Tisch weihnachtlich dekorieren

Tischlein deck dich – stilvolle Ideen für Ihre weihnachtliche Tischdeko

Freuen Sie sich zu Weihnachten vor allem darauf, Ihre Liebsten zu empfangen und mit vielen Köstlichkeiten zu verwöhnen? Idealerweise bildet die Festtafel die perfekte Kulisse für anregende Gespräche, leckere Gaumenfreuden und besinnliche Stunden. Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, Ihren Tisch weihnachtlich zu dekorieren und so eine gleichermaßen festliche wie gemütliche Stimmung zu zaubern.

Der Stoff, aus dem Weihnachtsträume sind: Mit welchen Textilien können Sie Ihren Tisch weihnachtlich dekorieren?

Es empfiehlt sich, die Festtafel schon am Tag vor dem Weihnachtsessen herzurichten. Auf diese Weise können Sie sich anschließend voll und ganz auf die Zubereitung des Menüs konzentrieren. Den Anfang macht eine hübsche Tischdecke, die Sie vorsichtig bügeln und danach als Basis der Dekoration auf dem Esstisch positionieren. Mit hochwertigen Textilien im klassischen Schneeweiß liegen Sie immer richtig. Zum Fest der Liebe können Sie aber auch zu Modellen mit zarten Ornamenten oder Weihnachtsmotiven greifen. Wenn Sie es rustikaler mögen, kann ein schmaler Tischläufer Ihren Holztisch zieren. Bei der Auswahl der Tischsets und Servietten sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht zu viele Farben mischen und alle Elemente zueinander passen. Ein kreativer Tipp: Überraschen Sie Ihre Gäste mit Servietten, die kunstvoll zu Sternen oder Tannenbäumen gefaltet sind.

Auf Hochglanz poliert: Was sollten Sie beim Decken Ihrer
weihnachtlichen Festtafel beachten?

Sobald Ihre Tafel mit einer Tischdecke geschmückt ist, können Sie sich an das Eindecken machen. Beginnen Sie mit den Tellern, die sich an jedem Sitzplatz beispielsweise der Größe nach übereinanderstapeln lassen, was ein schönes Bild abgibt. Krönen Sie die akkurat ausgerichteten Teller mit süßen Aufmerksamkeiten, wie etwa einer Schokoladenpraline. Achten Sie auch beim Geschirr darauf, dass die Farben und Designs zusammenpassen. Anschließend platzieren Sie das glänzend polierte Besteck auf dem Weihnachtstisch, wobei die Gabeln traditionell links und die Messer sowie Suppenlöffel rechts positioniert werden. Das feine Dessertbesteck liegt über dem Teller. Im Lichterglanz funkelnde Wein- und Wassergläser runden das Ensemble ab. Wenn Sie sich für eine feste Sitzordnung entscheiden, können Sie Ihre Gäste mit liebevoll gestalteten Tischkarten an der Festtafel willkommen heißen. Lassen Sie sich von einigen Ideen inspirieren:

  • Im weihnachtlichen Stil gebastelte Kärtchen aus Tonpapier          
  • Beschriftete oder gravierte Holzscheiben
  • In Tannenzapfen gesteckte Namensschilder
  • Kunstvoll beschriebene Weihnachtskugeln
  • Kleine Kränze samt Namenskärtchen
  • Mit Zuckerguss beschriftete Schokoküsse

 

Eine Frage des Geschmacks: Welche kreativen und effektvollen Ideen für die Tischdeko zu Weihnachten begeistern Sie?

Schon bei der Auswahl der Tischwäsche und Gedecke können Sie saisonale Akzente setzen – richtig weihnachtlich wird Ihre Festtafel aber erst mit der passenden Deko. Mithilfe von Tannenzweigen lässt sich eine reizende, klassische Tischdeko kreieren, etwa in Form von festlichen Girlanden oder Miniatur-Weihnachtsbäumen. Adventsgestecke oder -kränze können ebenfalls auf dem Esstisch Platz finden. Kleine Teelichthalter erhellen den natürlich anmutenden Weihnachtstisch. Für einen eleganteren Look sorgen glänzende Kugeln und Kerzenhalter, die Sie mit farblich passenden Dekostreuern auf der Tischdecke kombinieren. Egal in welchem Stil Sie Ihren Tisch weihnachtlich dekorieren – weniger ist bei der Ausschmückung eindeutig mehr, da noch genügend Platz für Delikatessen und glückliche Gesichter bleiben sollte. Leise Hintergrundmusik rundet die besinnliche Atmosphäre ab.

Weihnachtsbaum schmücken in verschiedenen Stilen

Weihnachtsbaum schmücken in verschiedenen Stilen

Oh Tannenbaum: Lassen Sie das Schmuckstück Ihres Weihnachtsfestes in voller Pracht erstrahlen Der festlich dekorierte Christbaum gilt als Inbegriff von Weihnachten. Einen Weihnachtsbaum zu schmücken ist für Menschen in aller Welt eine lieb gewonnene Tradition geworden, die ihren Ursprung im 15. Jahrhundert hat. Im Laufe