Schlagwort: Kerzen

Die schönsten Kerzenhalter für individuelle Wohnstile

Die schönsten Kerzenhalter für individuelle Wohnstile

Die stimmungsvolle Erleuchtung – der passende Kerzenhalter für die Wohnung Ein romantisches Dinner, eine Geburtstagsfeier, Weihnachten – was ist das verbindende Element? Richtig: Ohne Kerzenschein geht es nicht. Auch in Zeiten elektrischer Leuchtmittel sollten Sie auf organisches Licht, auf kontrolliertes Feuer in Form einer ruhigen 

LED-Beleuchtungen – energieeffizienter Lichterzauber

LED-Beleuchtungen – energieeffizienter Lichterzauber

LEDs als Lichterketten und Leuchtdeko: Lichterglanz für dunkle Tage Vielleicht kennen Sie das: Wenn die Tage kürzer werden und es draußen schon nachmittags dunkel wird, stellt sich Melancholie ein. Der Grund: Weniger Tageslicht und wetterbedingt insgesamt düsterere Tage beeinflussen unseren Hormonspiegel und die Laune. Allerdings 

Prachtvolle Adventskränze im Do-it-yourself-Design

Prachtvolle Adventskränze im Do-it-yourself-Design

Einzigartige Adventskränze mit Kerzen, Tannengrün und Steckern

Bis Weihnachten dauert es noch einige Wochen, aber sicherlich stehen auch Sie schon in den Startlöchern, um das Haus weihnachtlich herauszuputzen. Neben Lichterketten und geschmückten Tannenzweigen darf natürlich die wichtigste aller Vorweihnachts-Dekorationen nicht fehlen: der Adventskranz. Haben Sie einen solchen Kranz schon einmal selbst angefertigt? Das macht viel Spaß und steigert die Vorfreude auf die besinnliche Zeit. Das Beste daran: Ihr Kranz ist einzigartig und genau so gestaltet, wie es Ihrem Geschmack entspricht – da hält kein fertig gekauftes Exemplar mit.

Seit wann gibt es Adventskränze im Brauchtum?

Bei der Vorweihnachtstradition des Adventskranzes haben die Protestanten die Nase vorn. Im Jahr 1839 hängte der Theologe Johann Wichern den ersten bekannten Adventskranz auf. Dieser Ur-Adventskranz glich zunächst noch einem großen Kerzenhalter, denn als Befestigung für die Wachslichter diente ein ausrangiertes Wagenrad. Der Brauch, den Adventskranz mit grünen Tannenzweigen zu umkleiden, kam zwei Jahrzehnte später auf. Aus der begrünten Form entwickelte sich dann der handlichere Adventskranz als Tisch- oder Hängedekoration. Der erste „katholische“ Adventskranz wurde erst 1925 in einer Kirche angebracht.

Wie viele Kerzen gehören tatsächlich auf den Adventskranz?

Der Ur-Adventskranz hatte noch zwischen 18 und 24 Kerzen, je nachdem, ob der vierte Advent und Heiligabend auf denselben Tag fielen. Vier dieser Kerzen markierten die Adventssonntage. Jeden Tag wurde eine Kerze angezündet, womit der Adventskranz zugleich die Funktion eines Adventskalenders übernahm. Für den privaten Rahmen im bürgerlichen Wohnzimmer setzte sich nach und nach die handlichere Version mit nur vier Kerzen durch. Alternativ zum Kranz sind heute auch Adventsgestecke in Gebrauch, die nur noch über eine einzige große Kerze verfügen. Nicht minder dekorativ, sind diese aufwendig geschmückten Solo-Kerzen eine stimmungsvolle Tischbeleuchtung. Ob Sie einen traditionellen Viererkranz oder ein Gesteck bevorzugen: Mit Accessoires wie Streuern und Steckern, Schleifen und Kugeln wird beides zum Blickfang auf dem Wohnzimmertisch.

Was muss man beim Einsatz von frischem Material beachten?

Ein grüner Adventskranz als Vorbote des Weihnachtsbaumes ist besonders hübsch; allerdings muss das Grün mit Feuchtigkeit versorgt werden.

  • Als Basis für ein Gesteck passen Sie einen gewässerten Steckschwamm in eine flache Schale ein und bringen zuerst die Kerze an. Ringsum stecken Sie nun die zurechtgestutzten Zweige.
  • Für einen runden Adventskranz benötigen Sie einen Kranz als Rohling, zum Beispiel aus geflochtener Weide oder Stroh. Um diesen fixieren Sie die Tannenzweige mit Draht. Um die Kerzen sicher zu befestigen, benötigen Sie Nägel, die Sie mit einer Unterlegscheibe durch den Kranz stechen. Gelegentlich sollten Sie den Kranz mit einer Wassersprühflasche einnebeln.

Womit kann ich einen Adventskranz selbst dekorieren?

Den Adventskranz beziehungsweise das Gesteck können Sie mit vielerlei Accessoires verzieren:

  • Kerzen: Klassische Farben sind Weiß und Rot – aber warum nicht einmal einen Adventskranz mit einem anderen Farbthema gestalten?
  • Lichterkette: Zusätzlich zur Kerze sorgt ein Leuchtdraht mit LEDs für magischen Glanz.
  • Streuer: Trockenes Moos, Holzwolle oder Kugeln aus Naturmaterialien und Tannenzapfen passen zu naturnahen Gestecken.
  • Weihnachtskugeln aus Glas oder aus Draht bilden den Kontrast zu den länglichen Kerzen.
  • Schleifen und Flittergirlanden machen aus Ihrem Adventkranz ein rustikales, elegantes oder glitzerndes Kunstwerk.
  • Glitzer oder Kunstschnee gibt es als Spray zu kaufen. Sparsam eingesetzt, gibt beides dem Adventskranz den letzten Schliff.

Lassen Sie sich inspirieren und verschönern Sie die Adventszeit mit Ihrem ganz persönlichen Adventskranz!

LED-Kerzen und Leuchtdekoration – Licht ohne Flamme

LED-Kerzen und Leuchtdekoration – Licht ohne Flamme

LED-Kerzen und stimmungsvolle Leuchtdekorationen als sichere Beleuchtung Was gehört für Sie zur Adventszeit? Tannengrün – ganz klar. Plätzchenduft und Weihnachtslieder, mit Sicherheit aber auch das warme Licht von Kerzen. Ein Weihnachtsbaum ohne Kerzen, ein Advent ohne beleuchteten Kranz – kaum vorstellbar. Kerzenschein gehört untrennbar zu 

Zauberhafte Deko und Vogeltränken für Ihren Garten

Zauberhafte Deko und Vogeltränken für Ihren Garten

Der geschmückte Garten: Dekoration mit Stil rund um Beete und Büsche Was ist der schönste Schmuck in Ihrem Garten? Natürlich: die Fülle an üppigen Blühpflanzen, gedeihenden Gemüsebeeten und schattigen Gehölzen. Sicherlich werden Sie hier und dort den Garten zusätzlich ein wenig mit Dekoration herausputzen und 

Passende Grabschmuck-Ideen zu Christi Himmelfahrt

Passende Grabschmuck-Ideen zu Christi Himmelfahrt

Grabschmuck zu Christi Himmelfahrt – stilvolle Grabgestaltung

Das Verweilen am Grab eines Angehörigen oder Freundes ist eine intime Angelegenheit, auch noch Jahre nach dem Todesfall. Um des Verstorbenen zu gedenken und ihm Ehre zu erweisen, nutzen viele Menschen die Möglichkeit, das Grab mit Blumen und Dekorationen zu gestalten. Das geschieht das Jahr über mit saisonaler Bepflanzung oder Schnittblumen. Im Kirchenjahr gibt es aber auch fixe Termine, die für eine besondere Grabdekoration genutzt werden. Im Herbst sind dies, je nach Konfession, Totensonntag oder Allerheiligen; Grabgestecke werden, der Jahreszeit entsprechend, von Tannengrün und Heidekraut dominiert. Zu Himmelfahrt ist das anders. Der Termin fällt, abhängig von Ostern, immer zwischen den 30. April und den 3. Juni: Die Auswahl an frischen Blühpflanzen ist dann riesig.

Was wird an Christi Himmelfahrt gefeiert?

Christi Himmelfahrt wird 39 Tage nach Ostersonntag begangen. Laut biblischer Überlieferung ist der auferstandene Jesus Christus an jenem Tag vor Zeugen zum Himmel aufgefahren. In christlicher Tradition ist das Fest also fest verknüpft mit dem Gedanken der Auferstehung und dem Eingang in das Paradies, als Vorwegnahme des Jüngsten Gerichtes. Himmelfahrt ist daher ein Fest, das Bedeutung für die bereits Verstorbenen hat und einen wichtigen Totengedenktag darstellt, zu dem Kerzen und Blumen aufgestellt werden.

Was sollte ich beim Schmücken eines Grabes beachten?

Wenn Sie ein Grab schmücken wollen, sollten Sie sich eingangs bei der zuständigen Friedhofsverwaltung erkundigen, in welchem Rahmen Dekorationen gestattet sind – teils gibt es örtlich strikte Vorgaben. Im individuellen Fall sollten Sie abwägen, was als Grabschmuck angemessen ist. Handelt es sich um ein großes Einzelgrab oder eine Familienruhestätte, sind Ihrem Gestaltungsfreiraum kaum Grenzen gesetzt. Bei Urnenfeldern stehen oft nur kleine Stellflächen für die Angehörigen mehrerer Verstorbener zur Verfügung, sodass eine zu sperrige Dekoration unangebracht wäre.

Welche Arten von Grabschmuck gibt es?

Mit den üblichen Elementen lassen sich große und kleine Gräber ästhetisch schmücken. Dabei können Sie durchaus auf originelle Komponenten jenseits der üblichen grünen Plastikvasen und roten Grablichter zurückgreifen. Damit zollen Sie der Individualität des Verstorbenen Rechnung und können das Grab „lebendiger“ gestalten.

  • Pflanzer: Der zentrale Grabschmuck besteht natürlich aus Blumen. Ob im Terracotta-Gefäß, in einem schönen Pflanzkorbeine saisonale Bepflanzung in einer gesonderten Schale erleichtert die Grabpflege. Mehrjährige Pflanzen können Sie nach der Blüte austauschen und überwintern. Eine Sonderform sind Gefäße in Herz- oder Kreuzform, aus Flechtware oder Terracotta, die mit niedrigen Pflanzen bestückt werden können.
  • Laternen: Für den Einsatz im Freien auf dem Friedhof eignen sich sehr gut Laternen, die Sie auch für stimmungsvolles Kerzenlicht in Haus und Garten einsetzen würden. In wetterfeste Metalllaternen können Sie neben die Kerze kleine Figuren setzen, die einen Bezug zum Verstorbenen repräsentieren.
  • Engel: Figuren von Engeln sind auf einem Grab eine geschmackvolle dekorative Ergänzung.
    Achten Sie lediglich darauf, dass das Material wetterfest ist.

Welche Blumen eignen sich für eine Grabdekoration an Himmelfahrt?

Je nach Termin von Christi Himmelfahrt können Sie auf verschiedene Arten von frischen Blumen zugreifen: Bei einem frühen Termin Anfang Mai ist noch ein gewisses Angebot an späten Zwiebelblumen wie Tulpen oder Narzissen verfügbar. Genau in der Saison liegen Pfingstrosen, Begonien, Impatiens, Geranien und Fuchsien; als Schnittblumen kommen Gerbera und Chrysanthemen dazu. Als Bepflanzung für Schalen eignen sich zum späteren Termin hin Petunien, Zauberglöckchen sowie Sempervivum.

Dekorativer Lichterglanz in der dunklen Zeit des Jahres

Dekorativer Lichterglanz in der dunklen Zeit des Jahres

Lichter-Dekoration – stimmungsvolle Akzente in der dunklen Jahreszeit Je näher das Ende des Jahres rückt, desto kürzer und kälter werden die Tage. Vielen Menschen schlägt dies aufs Gemüt. Dabei bieten Spätherbst und Winter die Chance, es sich einmal so richtig gemütlich zu machen und die